Über mich

Da ich Sonne, Mond und Merkur im Sternzeichen Krebs habe, ist das Verlangen nach Nähe schon vorgegeben. Als ich 1960 in den Niederlanden geboren wurde, war mein 2 Jahre älterer Bruder geistig und körperlich behindert. 

Jantje und ich waren uns sehr nahe und die ständige Sorge und Liebe meiner Mutter um ihn verband uns drei tief. Als Jantje in seinem 6. Lebensjahr in den Himmel ging, hinterließ er eine schmerzhafte Leere. Auch ging meine einigste Schwester im Internat und ich wuchs mit meinen 5 anderen Brüdern auf unserem Bauernhof auf. 
So entstand vielleicht unbewusst in mir ein Verlangen nach Nähe, nach Weiblichkeit, auch ein Verlangen nach Nähe zum Göttlichen, zum Wahren,
zum Wesentlichen.

Als Teenager war ich in verschiedenen Klöstern und wählte den Beruf als Krankenschwester, mit der Idee, dass der Mensch im Vordergrund steht, wenn er krank ist.

 

Nach Abschluss der holistischen Pflegefachhochschule in Utrecht arbeitete und lebte ich in einem makrobiotischen Zentrum und danach in der Humaniversity, einer therapeutischen Gemeinschaft in
Egmond aan Zee.

 

Später lebte ich viele Jahren in der Osho Commune International in Indien, es war eine sehr heilende Zeit.

Ich fühlte mich dort zu Hause und fühlte mich so angenommen, wie ich bin. Ich lernte durch Meditation, dass ich Bewusstsein bin, in dem alle Erfahrungen, Gefühle, Gedanken und Körperempfindungen stattfinden.

Dort studierte ich auch 5 Jahre Tibetan Pulsing Yoga, eine allumfassende, heilende und entspannende Körperarbeit, die uns tief mit uns selber in Kontakt bringt. 

 

So ging ich den Weg des Bewusstseins und wurde immer wieder eingeladen, mir noch näher zu kommen.

Die Liebe brachte mich im Jahr 2000 nach München. Hier fand ich auch das Krankenhaus meiner Träume, Krankenhaus für Naturheilweisen, wo ich seit Jahren mit viel Freude arbeite.  

 

In der gleichen Zeit lernte ich The Journey nach Brandon Bays kennen, eine fantastische Methode, um dem Verborgenen in uns auf die Spur zu kommen und Verletzungen und Traumen zu heilen. Um auch andere in diesem befreienden Prozess zu unterstützen, absolvierte ich die Ausbildung und bin seit 2010 akkreditiert
als Journey Practitioner.  

 

2005 lernte ich Chameli Ardagh kennen und das von ihr gegründete Awakening Women Institute (AWI).

Wir praktizieren u.a. sanfte Berührung, was mich noch mal auf eine ganz andere Weise näher zu mir brachte.

Mir ist das Erwachen der Frau so wichtig in dieser Zeit. Seitdem studiere und praktiziere ich im Kreis der Frauen, bin Teil des AWI-Teams und leite Tempel-Abende/-Tage/-Wochenende für Frauen. 

 

Eines Tages entdeckte ich, dass wenn ich MIR nah bin, ich ALLEM nah bin – dem weitesten Stern und dem kleinsten Grashalm. In dieser Nähe bin ich eins mit allem. 

 

Yashodhara  van Vilsteren